Christine Hubka
Nach der Haft

16,00

Nur die allerwenigsten Straftäter bleiben bis zum Ende ihres Lebens im Gefängnis. Eines Tages öffnet sich für die meisten das Gefängnistor. Ob und wie sie im „Leben danach“ ankommen, hängt von vielen Faktoren ab.
In diesem Buch kommen 23 Haftentlassene zu Wort. Sie erzählen, wie es ihnen ergangen ist, beginnend mit dem Moment, als sie mit dem Pappkarton voller Habseligkeiten vor dem Gefängnistor standen. Was hat ihnen den Neuanfang ermöglicht, was hat ihn erschwert, wenn nicht gar verhindert? Der Jüngste ist noch keine 30. Der Älteste beinahe 80 Jahre alt.
Aus diesen sehr unterschiedlichen Beiträgen hat die Autorin ein deutliches Muster herausdestilliert, was nötig ist, damit sowohl die Gesellschaft als auch die Haftentlassenen vor einem Rückfall in die Kriminalität bewahrt werden.
(Verlagstext)

 

mandelbaum, 180 S., kartoniert
Kategorie:

Beschreibung