Ausgewählt:

Fahr zur Hölle, Jonny!

 20,00

Jonny Rieger
Fahr zur Hölle, Jonny!

Fahr zu Hölle, Jonny – erschienen 1936 in der Büchergilde Gutenberg (Zürich) – beginnt in einer Hamburger Hafenkneipe. Ted schmeißt eine Runde und freundet sich mit Detje an, Hannes, den alle Jonny nennen, mit Lisa. An der Wand steht auf einem Schild zu lesen „Nur Lumpen pumpen, Wer betrügt, fliegt!“
Die Stimmung ist rauh, alkoholgesättigt, mal rührselig, mal handgreiflich. Jonny darf in Tees Kellerwohnung übernachten, aber der Affe in Detjes Wohnung rupft dem Sprüche klopfenden Papagei alle Federn, woraufhin Ted einen Wutanfall bekommt und Jonny auffordert, zur Hölle zu gehen.
Es beginnt ein Leben auf der Straße. Als Vagabund zieht es Jonny durch halb Europa, es folgen Stationen in Mittel- und Südamerika, dann die Rückkehr und ein elendes Leben als Bettler unter Bettlern in Genua …
(Verlagstext)

 

walde und graf, 240 S., gebunden

 20,00