Frank Willmann
Der Pate von Neuruppin

1990 eröffnen ein paar Jugendfreunde eine Imbiss-bude. 14 Jahre später werden sie wegen Kokainhandel, illegalem Glücksspiel und Gründung einer kriminellen Vereinigung angeklagt. Dazu kommt ein ungeklärter Mordfall. Zum ersten Mal erzählen die Mitglieder der sogenannten »XY-Bande« ihre unglaubliche, aber wahre Geschichte. Ein spektakulärer
Fall, der die Verbrüderung von Kapitalismus und Verbrechen offenbart. (Verlagstext)

 

Tropen, 224 S., kartoniert

 12,00

Content missing