Patrick Rotman
Die Seele in der Faust

18,00

Paris im Jahr 1942. Die Nazis haben die Stadt besetzt. Sascha Altberg, ein junger polnischer Jude, dessen Vater deportiert wurde, schließt sich dem bewaffneten Widerstand an. Wegen seiner Tollkühnheit wird er schnell zu einem gefürchteten antifaschistischen Kämpfer und gerät ins Visier des französischen Geheimdienstes. Sein Gegenspieler ist der Polizist Rodier, dessen Auftrag ist, Juden und Kommunisten zu jagen. Er und Sascha liefern sich ein Duell auf Leben und Tod.Fünfzig Jahre später beginnt ein Regisseur Zeitzeugen zu befragen und Dokumente zu sichten, um ein Drehbuch für einen Film über die damaligen Ereignisse zu schreiben. Auf seiner Spurensuche trifft er auf überlebende Widerständler, auf Saschas jüngeren Bruder Altberg und auf den ehemaligen Polizisten Rodier. Aber einige der Puzzlesteine passen nicht zusammen. Nach und nach wird dem Regisseur klar, dass die erzählte Geschichte um ein verschwiegenes Kapitel kreist.

Patrick Rotman, Filmemacher, Historiker und Schriftsteller, rekonstruiert in diesem rasanten Roman Noir die Geschichte der Arbeiterpartisanen des jüdischen Widerstands, die im besetzten Frankreich der Naziherrschaft mit Waffengewalt entgegentraten. Er beschreibt die Mühen der Illegalität und die straffe Disziplin, der Sascha Altberg sich nicht unterordnen will. Sein Roman reflektiert dabei nicht nur die konkrete historische Situation im besetzten Paris, sondern die Bedingungen der Untergrundarbeit überhaupt. (Verlagstext)

assoziation a, 214 S., kartoniert
Kategorie:

Beschreibung